07141 240 499 maria.hufnagl@hufnagl.de

Ein Kuchen zum Jubiläum oder Fest – das geht auch ohne schwere Cremes und viele Eier! Zum Beispiel mit meinem ayurvedischen Gewürz-Guglhupf, einem Gewürzkuchen der besonderen Art. Er ist schneller zubereitet als eine Cremetorte und hält sich auch länger frisch. Ja, er schmeckt sogar an den Folgetagen noch besser.

Zutaten für eine kleine Guglhupf-Form (17 cm)

150 g weiche Butter
150 gRohrzucker
280 g Dinkelmehl (Type 630)
50 gMais- oder Kartoffelstärke
1 TLBackpulver
5 ELRosinen
4 ELMandeln gehackt
1 TLIngwerpulver
½ TLPiment gemahlen
1 TLKardamom gemahlen
½ TLZimt gemahlen
1 Msp.Muskatnuss gemahlen
1 Msp. Bourbonvanille gemahlen
1 Pr.Steinsalz
170 mlReis- oder Hafermilch
Öl zum Einfetten der Backform

Zubereitung

Guglhupform oder eine Kastenform mit einem Back- oder Bratöl gründlich einfetten.
Den Backofen auf 190 Grad (Ober-/Unterhitze) oder 175 Grad (Umluft) vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit einem Handrührgerät schaumig rühren.
Mehl, Stärke, Backpulver, Rosinen, Mandeln und alle Gewürze in einer Schüssel mischen. Dann nach und nach die Mehl-Gewürzmischung zur gerühren Schaummasse geben. Sofort auch die Reismilch unterrühren, damit der Teig schön cremig bleibt.

Den fertigen Teig in die gefettete Backform geben. Glatt streichen und ca. 50 Minuten backen.
Noch 5 Minuten im Backofen lassen. Dann noch einige Minuten abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen. Noch in der Form lassen! Ein feuchtes Tuch auf die Form geben und den Kuchen so abkühlen lassen. Damit löst sich der Kuchen besser aus der Form.

Noch saftiger mit eingeweichten Mandel und Rosinen

Falls du den Kuchen besonders saftig haben möchtest und du etwas Zeit hast, habe noch einen Tipp: Verwende eingeweichte Rosinen und Mandeln. Ich habe fast immer Rosinen und geschälte Mandeln eingeweicht in kleinen Schraubgläsern im Kühlschrank stehen. Diese habe ich auch für den Kuchen verwendet. Die Rosinen in diesem Fall ohne Einweichwasser benutzen. Die Mandeln ebenfalls ohne Flüssigkeit und vor dem Unterrühren mit einem großen Messer noch fein hacken.

Warum ohne Ei?

Im Ayurveda gibt es Kuchen, allerdings werden diese meist ohne Ei gebacken, da Eier als schwerverdaulich gelten. Zudem versuchen wir im Ayurveda möglichst nicht mehrere tierische Eiweiße zu mischen. In diesem Fall hätte die Butter bereits tierische Eiweiße. Ein weiteres Eiweiß würde dein Verdauungssystem stark beanspruchen. Und das wollen wir vermeiden.
Ich finde man merkt es nach dem Essen. Ich fühle mich leicht und bin voller Energie.

Nun hoffe ich, es geht dir ebenso.
Berichte mir gerne von deinen Erfahrungen!

Herzlichst
Deine
Maria