Warum Obstsalat kein wirklich gutes Dessert ist

Bunt gemisches Obst als Dessert – sieht gut aus, ist schnell zubereitet und schmeckt fast allen. Doch wie gesund ist der beliebte Obstsalat als Abschluss einer Mahlzeit? Im Ayurveda ist es manchmal entscheidender, wann du etwas isst als was du isst.  Bei frischem Obst trifft dies in der Tat zu. Am Ende einer Mahlzeit ist frisches Obst wenig gut geeignet. Nachfolgend zeige ich dir, wann und wie du rohe Früchte am besten essen solltest.

Eine Situation, die du bestimmt schon einmal erlebt hast: In der Kantine, am Buffet oder bei einer Essenseinladung gibt es schön dekorierte Schälchen mit frischen Früchten zum Dessert. Da greifst du doch gerne zu. Schließlich ist Obst doch gesund und hat viele Vitamine. Oder? Ja, es stimmt,  in der modernen Ernährungswissenschaft werden frische Früchte als gesunde Vitaminlieferanten empfohlen: zum Frühstück, als Dessert zum Mittagessen oder auch als kleine Zwischenmahlzeit. Im Ayurveda schauen wir etwas genauer hin. In manchen Situationen kann das vermeintlich gesunde Obst schnell zur Stoffwechsel-Bremse werden und langfristig zu Magen-Darm-Beschwerden führen. Denn es gilt der Leitspruch: Du bist, was du verdaust. Und verdauen wir frisches Obst als Dessert wirklich gut?


Obst am besten separat essen

Frische, reife Früchte werden in der Regel schnell verdaut. Das ist wunderbar, wenn du sie ohne andere Lebensmittel als eigenständige Mahlzeit zu dir nimmst. Voraussetzung ist, dass deine Verdauung gut funktioniert, dein Agni (Verdauungsfeuer) also gut arbeitet. Wenn die Portion nicht zu üppig ausfällt, durchläuft die frische Obst-Mahlzeit sehr schnell deinen Verdauungskanal und du fühlst dich danach prima. Isst du die gleichen Früchte nach einer größeren Mahlzeit, bleiben diese länger als nötig im Verdauungstrakt und es kann zu Gärungsprozessen kommen. Wiederholt sich dieser Vorgang, entstehen schnell unliebsame Verdauungsbeschwerden. Falls dein Magen bzw. dein Darm ohnehin sensibel reagiert, ist es sogar ratsam, das Obst zu dünsten und verschiedene Obstsorten nicht zu mischen. Der typisch deutsche Obstsalat ist eine Erfindung der letzten Generation. Frühere Generationen kannten diese bunten Salate gar nicht. Auch im Ayurveda gibt es eigentlich keine Obstsalate und sehr streng genommen auch keine frischen Früchte als Dekoration. Früchte werden nicht kombiniert. Vor allem bei Melonen wird empfohlen, dies nur einzeln zu essen.


Optimal vor 17 Uhr

„Zu welcher Tageszeit soll ich am besten mein Obst essen?” Diese Frage bekomme ich häufig in meinen Coachings gestellt. Hier sage ich dann immer, was ich bei meinem Studienaufenhalt in Indien gelernt habe: „Iss Obst möglichst nie nach 17 Uhr!” Meine Empfehlung lautet: Am besten als zweites Frühstück, wenn zwischen Frühstück und Mittagessen genügend Zeit ist. Oder am Nachmittag als eigenständige kleine Mahlzeit. Abends als vermeintlich leichtes Abendessen, kann Obst bei einigen Personen Pitta-Störungen wie Sodbrennen und Aufstoßen hervorrufen. Es reizt aber auch Vata und sorgt für Gasentwicklung, was wiederum die Schlafqualität vermindern kann.


Ungünstige Kombination: Obst mit Kuhmilch

Auch auf die Kombination kommt es an: Frisches Obst und Milchprodukte werden im Ayurveda nicht zusammen eingenommen. Sie gelten als unvereinbar, weil sie in der Kombination schlecht verstoffwechselt werden. Das heißt in der Praxis: Obst bitte ohne Sahne oder Joghurt. Das Gleiche gilt natürlich auch für den Apfelkuchen mit Sahne oder den Zwetschgenkuchen mit Milchkaffee. Doch es gibt immer eine Lösung. Heute kannst du statt Kuhmilch vielerlei Milchersatz-Produkte kaufen. Und schon sieht die Kombi ganz anders aus: Ein Obstkuchen mit Sojasahne und Kaffee mit Hafersahne passen wunderbar zusammen.

Meine Tipps nochmals auf einen Blick:
– Iss Obst als einzelne Mahlzeit als zweites Frühstück oder am Nachmittag
– Vermeide große Obst-Portionen
– Iss am besten reifes Obst. Unreifes Obst wird schlecht verdaut und verursacht Stoffwechselrückstände.
– Dünste das Obst leicht, wenn du auf dein Obstdessert nicht verzichten möchtest.
– Kombiniere Obst nicht mit Milchprodukten

Bei all dem, höre immer gut auf dein Bauchgefühl. In der Regel sagt dir dein Körper nach dem Essen, ob es gut für ihn war oder nicht.

Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen.

Alles Gute wünscht dir
Maria

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner