Ayurvedische Morgenroutine

Wer morgens richtig in den Tag startet, tut viel für seine Gesundheit! Sehr viel! Mit der ayurvedischen Morgenroutine reinigen Sie Ihren Körper optimal von Stoffwechselrückständen, die sich über Nacht gebildet haben und ihn belasten können. Der allmorgendliche Ablauf ist wie ein kleines Detox-Programm – effektiv in fünf kleinen Schritten!

Morgens muss es einfach zugehen. Das Beste, was uns zur frühen Stunde passieren kann, ist ein Ritual, wo wir nicht groß denken müssen. Einfach nur machen. Die ayurvedische Morgenroutine ist ein solches Ritual, welches schnell in Fleisch und Blut übergeht. Das Beste: Es ist ein wunderbares Hygiene-Programm, was uns vor vielerlei Krankheiten bewahrt und so ein langes und gesundes Leben beschert. Probieren Sie es aus!

  1. Zunge reinigen
    Reinigen Sie ihre Zunge nach dem Aufstehen als erstes durch ein sanftes Schaben mit einem Löffel oder einem Zungenschaber von hinten nach vorne. So entfernen Sie Stoffwechselrückstände (Ama) , die sich seit der letzten Mahlzeit gebildet haben.
    Diese einfache Reinigung unterstützt die Verdauung, verhindert Mundgeruch und stärkt das Immunsystem.
  2. Ölziehen (Gandusha)
    1-2 Eßlöffel Öl (zum Beispiel Sesam- oder Sonnenblumenöl) 5- 10 Minuten im Mund hin und her bewegen, als ob Sie es kauen würden. Das Öl sollte jetzt eine weiße Farbe bekommen haben. Dann in ein Küchenpapier spucken und in den Müll geben.
    Zum Schluss mit heißem Wasser den Mundraum nachspülen.
    So reinigen Sie Ihre Mundschleimhäute und stärken Zahnfleisch und Immunsystem. Außerdem wirkt das Gandusha einer Übersäuerung und Entzündungen entgegen.
  3. Nasenreinigung (Nethi)
    Mit einer Schnabeltasse über dem Waschbecken führen Sie lauwarmes Salzwasser (Wasser mit einer Prise Salz) in die Öffnung eines Nasenlochs ein. Dann Kopf kippen und die Salzlösung durch das andere Nasenloch wieder auslaufen lassen.
    Diese Nasenspülung empfehle ich Pollenallergikern und Heuschnupfenpatienten. Wenn Sie häufig Erkältungen bekommen, sollten Sie diese Nasenspülung einmal ausprobieren.
  4. Nasenölung (Nasya)
    In beide Nasenlöcher einen Tropfen ayurvedisches Nasenöl Anu Thailam (evtl. auch Sesamöl oder Ghee) mit einem Finger einmassieren.
    Das Öl befeuchtet Nasenschleimhäute und schützt vor Erkältungen
  5. Warmes Wasser trinken
    Trinken Sie zwei Tassen warmes, abgekochtes Wasser vor dem Frühstück. Dies ist die beste Methode, Ihren Körper von innen zu reinigen und den Stoffwechsel für das Frühstück vorzubereiten. Zudem unterstützen Sie eine träge Verdauung.

Punkt 1, 2 und 5 gehören bei mir seit Jahren zum festen Tagesablauf. Die Nasenspülung und -ölung mache ich nur bei Bedarf zur Erkältungszeit. Viele Klienten berichten mir immer wieder, wie viel besser Ihr Immunsystem geworden ist, seit sie diese Morgenroutine anwenden. Ich kann Sie deshalb nur ermuntern: Probieren Sie es aus!

Die Morgenroutine ist ein gutes Beispiel dafür, wie der Ayurveda tickt: Mit kleinen, einfachen Schritten viel bewirken!

Herzlichst
Ihre
Maria Hufnagl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.