Süßkartoffel-Pommes à la Ayurveda

Pommes aus Kartoffeln kennt jeder. Doch haben Sie schon mal Pommes aus Süßkartoffeln gegessen? Mein Tipp: Unbedingt probieren! Selbst gemacht im Backofen, mit einer leckeren ayurvedischen Gewürzmischung  ist dies ein Kinderspiel und ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Warum Süßkartoffeln im Ayurveda wertvoller eingeschätzt werden als Kartoffeln verrate ich Ihnen natürlich auch.

 

Zutaten für 4 Personen

2 große Süßkartoffeln
4 EL Olivenöl
1 TL Steinsalz
1 TL Fenchelsamen
1 TL Muskatblüte
1 TL Schwarzkümmel
2 TL Sesamsamen
¼ TL schwarzer Pfeffer
¼ TL Chilipulver

 

Zubereitung

Die Süßkartoffeln schälen und in ca. 1 Zentimeter dicke Streifen schneiden.
Fenchelsamen und Muskatblüte fein mörsern.

In einer großen Schüssel das Olivenöl, Salz und alle anderen Gewürze vermischen. Die Süßkartoffel-Stifte dazugeben und am besten mit der Hand alles gut vermengen, bis die Stifte gut mit Öl und Gewürz umgeben sind. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 200 Grad 15-20 Minuten backen.

Die Süßkartoffel-Pommes sind ein leckeres Fingerfood oder eine ideale Beilage zu Linsen- oder Fleischgerichte.

 

Süßkartoffel: die bessere Kartoffel im Ayurveda

Der Name trügt. Eigentlich sind Süßkartoffeln keine Kartoffeln. Süßkartoffeln – auch Bataten genannt – sind Knollen, von einem Windengewächs, welches in der Erde wächst.  Kartoffeln dagegem gehören zu den Nachtschattengewächsen, also einer ganz anderen botanischen Familie.  Süßkartoffeln stammen meist aus Südamerika, allerdings findet man immer öfter europäische und sogar deutsche Ware auf Märkten.

Die moderne Ernährungswissenschaft lobt die Süßkartoffel neuerdings. Denn: Süßkartoffel haben – im Gegensatz zu den Kartoffeln – einen günstigen Effekt auf den Cholesterin- und den Blutzuckerspiegel. Der Grund: Die enthaltene Stärke ist sehr viel komplexer als in der Kartoffel. Deshalb wird sie auch langsamer verdaut. Süßkartoffeln sind außerdem reicher an Antioxidantien. Von der amerikanischen Verbraucherorganisation CSPI wurde deshalb die Süßkartoffel als nährstoffreichstes Gemüse ausgezeichnet.

Und was sagt der Ayurveda? Hier wird die Süßkartoffel schon immer gelobt. Im Ayurveda wird unsere Kartoffel – wie alle Nachtschattengewächse – nicht sehr positv bewertet. Nachtschattengewächse fördern Entzündungsprozesse im Körper und machen uns mental unruhig. Auch die Wirkung auf die Doshas ist unterschiedlich: Süßkartoffeln beruhigen Vata, herkömmliche Kartoffeln reizen Vata. Hat man also die Wahl, sollte man Süßkartoffeln vorziehen.

Vielleicht haben Sie ja jetzt Lust, öfter mit Süßkartoffeln zu kochen. Ein Versuch ist es allemal wert!

Mit kulinarischen Grüßen

Ihre Maria Hufnagl

 

6 Gedanken zu „Süßkartoffel-Pommes à la Ayurveda

  • 28. März 2019 um 20:19
    Permalink

    Das Rezept ist köstlich !
    Jedoch kann ich Deine allgemeine Aussage über die Solanaceae den Nachtschattengewächsen so nicht stehen lassen.
    Bestes Beispiel ist Asvagandha die Winterkirsche, eine Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse und in der ayurvedischen Medizin hoch geschätzt durch seine beruhigende, sedative, tonische und entzündungshemmende Wirkung !
    Ich kenne die Diskussion um die Nachtschattengewächese sehr wohl habe jedoch darüber noch keine konkreten Hinwiese in der klassischen Literatur gefunden.
    Insbesondere fehlen mir auch Belege über die angeblich unzuträgliche Kombination von Nachtschattengewächse mit Milch ….

    Antworten
    • 1. April 2019 um 12:17
      Permalink

      Vielen Dank für diesen wertvollen Kommentar. Ja, Ashvagandha ist ein gutes Beispiel für positive Wirkungen bei den Nachtschattengewächsen. Mir ging es in dem Beitrag vor allem um die Süßkartoffel im Vergleich zur weißen Kartoffel. Bei der süßen Kartoffel sehe ich mehr Vorteile und eine bessere Verträglichkeit. Informationen aus den Klassikern gibt es zur Kartoffel oder Tomate natürlich nicht, nur neue Bewertungen. Belege, dass man Nachtschattengewächse nicht mit Milch kombinieren solle, sind mir nicht bekannt. Ich unterrichte das Thema unzuträgliche Nahrungsmittelkombinationen in der ayurvedischen Ernährungstherapie.

  • 23. Dezember 2018 um 14:29
    Permalink

    Ich habe zwar schon oft Süßkartoffelpommes gemacht, aber noch nie waren sie soooo lecker. Ab jetzt nur noch so! Danke für das tolle Rezept!

    Antworten
  • 18. Dezember 2018 um 15:29
    Permalink

    Liebe Maria, ein wunderbares Rezept, vielen lieben Dank dafür! Ich liebe die Süsskartoffeln sehr. In Spanien, zum Beispiel, wird zur Weihnachten ein traditionelles Gebäck, Passtisets, mit Süsskartoffelfüllung gebacken. Schmeckt sehr gut!

    Antworten
    • 18. Dezember 2018 um 18:46
      Permalink

      Oh, interessant, Lina. Dann passt es ja für Dich. Weihnachtliche Grüße nach Spanien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.