Weihnachtliches Ayurveda-Konfekt


Kennst du Laddu? Unter Ayurveda-Fans ist Laddu heiß begehrt. Es ist ein Konfekt aus Kichererbsenmehl, Ghee und Nüssen, welches es das ganze Jahr über gibt. In der Adventszeit mache ich ein spezielles Laddu: mein Weihnachts-Laddu. Jetzt gibt das Rezept hier auf meinem Blog.


Zutaten

250 g    Ghee
300 g    Kichererbsenmehl
140 g    Puderzucker aus Rohrzucker
4 EL      gemahlene Haselnüsse
1 TL       Lebkuchengewürz
1 EL      Carobpulver
1 EL      Ahornsirup
 

Zubereitung

Ghee in einem Topf schmelzen. Dann Kichererbsenmehl einrühren. Etwa 15 Minuten unter Rühren anrösten. Die Masse wird leicht bräunlich und duftet nach Nüssen.
Dann Topf vom Herd nehmen und den gesiebten Puderzucker einrühren.
Einige Minuten auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die gemahlenen und gehackten Nüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Nüsse zusammen mit dem Lebkuchengewürz, dem Carobpulver und dem Ahornsirup unterrühren.
Die Masse in eine gefettete eckige Auflaufform streichen, an einem kühlen Ort etwas fest werden lassen und dann in Würfel schneiden. Die Masse darf nicht zu fest werden, sonst brechen die Würfel.
Alternative: Mit feuchten Händen kleine Kugeln formen. Diese können in gemahlenen Nüssen gewälzt werden.

Das etwas gesündere Konfekt

Laddu ist eine Süßspeise, die in Indien Frauen nach der Entbindung zur Regeneration gereicht wird,
da sie alle drei Hauptnährstoffe in sich vereint: Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett. Anders als Butter, Weißmehl und Kristallzucker, sind diese Inhaltsstoffe wertvoller. Ghee wirkt – anders als Butter – stoffwechselanregend und verdauungsfördernd. Das pflanzliche Eiweiß aus dem Kichererbsenmehl ist leicht verdaulich und nährend. Alles in allem ist das Konfekt ein Powersnack, das nicht nur jungen Müttern gesunde Dienste leistet.

Allerdings: Auch wenn Laddu noch so gut schmeckt, genieße es in kleinen Mengen! Denn der Energie-Gehalt ist beachtlich. Ein ayurvedisches Sprichwort sagt zum Thema gute Lebensmittel:  Gesundheitsfördernde Dinge können in zu großen Mengen gesundheitsschädlich werden.
Ich löse das Problem auf meine Weise: Wenn ich Laddu mache, bleibt eine Portion daheim und die andere Menge verschenke ich an Freunde.

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Ausprobieren! Vielleicht magst du mir schreiben, wie dir mein Laddu schmeckt.

Mit lieben Grüßen

Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.