Vata schwelgt, Pitta plant und Kapha wartet ab

Happy new year-72_Logo

Sind Sie gut im neuen Jahr angekommen? Jetzt, wo das neue Jahr sich noch so frisch anfühlt, lohnt es sich, Rückschau zu halten und für das neue Jahr Pläne zu schmieden. Vielleicht wollen Sie neue Ziele erreichen, mehr für Ihre Gesundheit tun? Oder lieben Sie es, wenn alles beim Alten bleibt? Interessant ist, dass jeder von uns anders mit Plänen und Vorsätzen umgeht. Je nach individueller Persönlichkeitsstruktur fordert uns der Jahreswechsel mehr oder weniger heraus.

Ayurveda zeigt: Jeder ist anders!

Ich möchte den Jahreswechsel als Anlass nehmen, um Ihnen die Theorie der drei Doshas im Ayurveda näher zu bringen. In meinem vorletzten Blog-Beitrag habe ich bereits die Doshas Vata, Pitta und Kapha erwähnt. Nun schauen wir uns diese drei Bioenergien einmal etwas genauer an. Im Ayurveda geht man davon aus, dass jeder Mensch einzigartig ist und seine ganz individuelle Grundkonstitution besitzt. Diese wird beim Zeitpunkt der Zeugung festgelegt und bleibt ein Leben lang bestehen. Diese Grundkonstitution, auch Prakriti genannt, wird durch die Verteilung der drei Doshas bestimmt. Je nachdem, welches Dosha überwiegt, lassen sich Anhaltspunkte finden, welche Krankheiten und Verhaltensausprägungen auftreten können. Meist wird ein Mensch nicht nur von einem Dosha geprägt, sondern von mehreren. Je nachdem welches Dosha bei Ihnen überwiegt, steht dieses bei der Konstitutionsbestimmung an erster Stelle. Als Pitta-Kapha-Typ haben Sie demnach eine Pitta-Dominanz mit relativ hohem Kapha-Anteil.

Vata: der Luftikus

Sind Sie eine Person mit Vata-Dominanz, dann werden Sie durch die Eigenschaften der Elemente Luft und Raum „gesteuert”: rau, kalt, trocken, unruhig, leicht und veränderlich. In der Regel sind Sie eher schlank, gut beweglich, oft unruhig und handeln schnell. Ihre Haut ist meist trocken, die Verdauung unregelmäßig und der Schlaf unruhig. Sie sind eher kreativ, leicht zu begeistern und manchmal auch ängstlich.
In Bezug auf den Jahreswechsel lässt sich vermuten, dass Sie als Vata-Typ sehr schnell Ideen für das neue Jahr parat haben. Meist fallen Ihnen gleich mehrere Ideen gleichzeitig ein und Sie können schnell eine neue Sache beginnen. Allerdings fehlt oft die Ausdauer, eine Idee bis zum Schluss zu verfolgen. Für Vata-Typen wäre ein Tipp für das neue Jahr: Bleiben Sie bei einer Idee und verfolgen Sie diese bis zum Ende ehe Sie eine zweite beginnen!

Pitta: der Hitzkopf

Als Pitta-Mensch wird Ihr Verhalten von den Elementen Feuer und Wasser bestimmt. Die Eigenschaften sind: heiß, durchdringend, scharf, leicht, ölig und klar. In der Regel besitzen Sie einen muskulösen Körperbau und treiben gern Sport. Aufgrund einer vermehrten inneren Hitze neigen Sie zu häufigem Schwitzen, zu Entzündungen oder zu Übersäuerungen. Sie sind oft ehrgeizig und kämpfen für Ihre Ziele.
Auch zum Jahresbeginn schmieden Sie gerne Pläne und werden diese auch zielstrebig verfolgen. Allerdings tun Pitta-Typen gut daran, Pläne auch mal Pläne sein zu lassen und an sich selber zu denken. Denken Sie an Ihr inneres Gleichgewicht und gehen Sie im neuen Jahr achtsam mit sich um!

Kapha: der stille Genießer

Kapha-Typen werden im Verhalten von den Eigenschaften der Elemente Wasser und Erde beeinflusst: kalt, träge, zähflüssig, stabil, schwer und langsam. Als Kapha-Mensch neigen Sie eher zu Übergewicht als andere. Schwachpunkte der Kapha-Geborenen sind Schwellungen, Verschleimungen und Steinleiden. Vom Temperament her sind sie zuverlässig, geduldig und ausdauernd. Sie sind meist die stillen Genießer am Esstisch.
Allerdings halten Sie nicht allzu viel von ehrgeizigen Zielen und hochgesteckten Zielen. Zum Jahresanfang sind es wohl eher die Kapha-Typen, die bei der Frage nach den Vorsätzen dankend ablehnen. Gerade ihnen würde es allerdings gut tun, eine neue Idee aktiv zu verfolgen. Denn: Sie haben die größte Ausdauer von allen und sie können auch langfristige Ziele bis zum Ende verfolgen.

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind und gern wissen möchten, welcher Konstitutionstyp Sie sind, dann machen Sie meinen Schnelltest. Er gibt Ihnen eine grobe Richtung vor, ersetzt aber kein ausführliches Beratungsgespräch. Den Test finden Sie hier.

Egal mit welcher Konstitution Sie nun ins neue Jahr gehen, ich wünsche Ihnen alles Gute – vor allem eine gute Dosha-Balance!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.