Goldene Milch – ein ayurvedisches Wundermittel

Goldene Milch –  neudeutsch: Kurkuma Latte  – ist ein ayurvedischer Geheimtipp für viele Unpässlichkeiten und Krankheitsbilder. Das wohlschmeckende Heißgetränk passt wunderbar in die kalte Jahreszeit und ist mittlerweile das Kultgetränk für viele junge Menschen. Manche finden so den Weg zum Ayurveda…

 

Zutaten (für 1 Portion) – schnelle Variante

250 ml  Vollmilch (ersatzweise: Reis-, Hafer oder Sojamilch)
½ TL      Kurkuma
1 Msp.   Zimt
½ TL      Kardamom gemahlen
1 Pr.       Pfeffer schwarz
1 TL       Mandelöl
Rohrzucker oder Honig nach Belieben

 

Zubereitung

Die Milch mit den Gewürzen zum Kochen bringen. Dann vom Herd nehmen und einige Minuten zugedeckt ziehen lassen.
Mit Mandelmilch verfeinern. Nach Belieben süßen und genießen!
Wer Honig einrühren möchte,  die Milch bitte auf mindestens 40 Grad abkühlen lassen und dann erst unterrühren.

Die fertige Gewürzmischung gibt es mittlerweile in jedem gut sortierten Reformhaus oder Naturkostladen zu kaufen. Selbst in Supermärkten trifft man auf das Pulver, welches meist unter dem Namen „Kurkuma Latte“ im Regal steht. Trinken Sie das Milchgetränk regelmäßig, dann probieren Sie doch einmal die folgende Rezeptvariante. Sie ist das ayurvedische Original und auf Dauer etwas praktischer  in der Zubereitung.

 

Zutaten für eine Kurkuma-Paste – Das Original-Rezept

250 ml  Wasser
2 EL      Kurkuma

 

Zubereitung

Die Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen und so lange unter Rühren köcheln lassen (ca. 5-10 Minuten) bis ein Paste entsteht. Diese kann heiß in ein Glas gefüllt werden und abgekühlt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Paste hält so etwa zwei Wochen.
Möchte man Goldene Milch zubereiten, nimmt man einen Teelöffel von der Paste und rührt diesen in Milch ein. Das Ganze aufkochen mit den Gewürzen Zimt, Kardamom, Pfeffer (siehe oben) würzen. Fertig. Jetzt noch Mandelmilch einrühren und eventuell süßen.

 

Wissenswertes

Kurkuma Latte oder Goldene Milch schützt in der kalten Jahreszeit vor Infekten, weil es das Immunsystem stärkt. Der Ayurveda empfiehlt die goldgelbe Milch zudem bei Knochen- und Gelenksbeschwerden. Das Warmgetränk wirkt quasi wie ein Schmiermittel für Gelenke. Bei Knochenbrüchen unterstützt es das Zusammenwachsen der Knochen.
Kurkuma gilt im Ayurveda als wahre Wunderwaffe. Es wirkt unter anderem entzündungshemmend. Deshalb kann die Goldene Milch bei Entzündungen im Körper gute Dienste leisten. Studien belegen, dass der Inhaltsstoff Curcumin im Kurkuma noch bessert wirkt, wenn man eine Prise Pfeffer zufügt. Das Piperin aus dem Pfeffer, aber auch die Mandelöl unterstützen die Wirkung von Kurkuma um ein Vielfaches. Deshalb sollten diese beiden Zutaten in einem Rezept nicht fehlen.

Beim Honig ist wichtig zu wissen, dass man ihn nicht zu sehr erhitzen sollte. Hier sind sich die westliche Ernährungslehre und der Ayurveda einig. Im Westen wird argumentiert, dass die Enzyme bei Temperaturen über 40 Grad zerstört werden und damit die gesundheitsfördernde Wirkung des Honigs leidet. Der Ayurveda sagt: Honig über 40 Grad wird nicht richtig verstoffwechselt und bildet Ama, sorgt also für die Entstehung von Krankheiten.

Wollen Sie die Goldene Milch zur Linderung bei Beschwerden trinken, sollten Sie das Getränk kurmäßig (mindestens ein bis zwei Monate) täglich trinken. Aber auch ohne Beschwerden lässt sich die Goldene Milch als täglicher Guten-Abend-Trunk genießen. Vor allem im Winter.

Probieren Sie es aus!

Ihre
Maria Hufnagl

 

 

 

3 Gedanken zu „Goldene Milch – ein ayurvedisches Wundermittel

  • 20. November 2017 um 18:35
    Permalink

    Danke für das tolle Rezept!!!!!! Mehr davon

    Antworten
  • 11. November 2017 um 15:44
    Permalink

    Ich liebe die goldene Milch! Sie rettet mich immer durch die Erkältungszeit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.