Spaghetti mit veganer Linsen-Bolognese


Haben Sie Lust auf Bolognese? Am liebsten aber ohne Fleisch? Dann gefällt Ihnen bestimmt dieses Rezept: Spaghetti mit veganer Linsen-Bolognese. Die scharf-aromatische Pasta-Sauce mit einem Hauch von Süße ist eine pfiffige Alternative zum italienischen Klassiker.

Zutaten (für 4 Personen)

2            Knoblauchzehen
1            große Zwiebel
1            Chilischote
2            rote Paprika
1 TL       Koriandersamen
1 TL       Kreuzkümmel
2 EL       Olivenöl
½            Zimtstange
½ TL      Pippali gemahlen
160 g    rote Linsen
½ TL      Asafoetida
3 EL      Tomatenmarkt
1 EL      Ahornsirup
½ L        heißes Wasser
250 g    Spaghetti
Salz
frische Petersilie

 

Zubereitung

Knoblauchzehen und Zwiebel enthäuten und fein hacken. Chilischote halbieren und ohne Kerne fein hacken. Paprika in kleine Würfel (ca. 1 cm) schneiden.

Kreuzkümmel und Koriander fein mörsern.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zimtstange anrösten bis sie dunkler wird. Dann Kreuzkümmel und Koriander dazugeben und kurz anrösten. Knoblauch, Chili und Zwiebel dazugeben und mit andünsten. Jetzt die Paprikawürfel, Linsen, Tomatenmark, Pippali und Asafoetida unterrühren. Kurz andünsten. Mit heißem Wasser aufgießen und abdecken. Bei kleiner Flamme ca. 20 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Spaghetti abkochen.

Die Bolognese mit Ahornsirup und Salz gut abschmecken. Die Soße soll eine aromatisch-scharfe Note haben mit einem Hauch von Süße.

Die fertig gekochten Nudeln abgießen und mit der Soße und gehackter Petersilie servieren!

 

Wissenswertes

Linsen sind ein wertvoller Fleischersatz, weil Sie wichtiges Eiweiß liefern. Gegenüber Fleisch haben Hülsenfrüchte viele Vorteile: Sie belasten den Organismus weniger als Fleisch. Sie senken durch ihren Ballaststoffgehalt den Cholesterinspiegel, sind preiswerter und lange haltbar. Aber: Werden Hülsenfrüchte zu kurz gekocht oder in zu großen Mengen gegessen, können sie zu Blähungen führen. Damit das nicht passiert, achte ich darauf, dass die Speisen gut durchgekocht sind und die Mengen nicht zu üppig ausfallen. Außerdem nehme ich Gewürze, die ein Blähen verhindern. Im Ayurveda würde man sagen: Ich nehme Gewürze, die Vata senken. Das sind in diesem Rezept: Kreuzkümmel und Asafoetida. Kreuzkümmel ist ein klassisches Gewürz gegen Blähungen, Krämpfe und Magenbeschwerden. Asafoetida, oder auch Teufelsdreck genannt, hemmt Blähungen außerordentlich gut und hat zudem ein leichtes Knoblauch-Aroma. Menschen, die Knoblauch mögen, aber nach dem Essen nicht danach riechen wollen, können Knoblauch durch Asafoetida austauschen.
Darüber hinaus ist empfehlenswert, Hülsenfrüchte eher zu Mittag zu essen statt abends vor dem Zu Bett gehen. Mittags ist die Verdauungsleistung höher als abends. Das Essen wird effektiver verdaut und es gibt weniger Blähungen.

Und noch etwas ist wichtig zu wissen: Isst man Hülsenfrücht in Kombination mit Getreide, wie hier in diesem Rezept also Linsen mit Spaghetti, wird das Eiweiß der Linsen effektiver in Körpereiweiß umgebaut, als würde man Linsen separat essen. Wie gut wir das Eiweiß verwerten gibt die biologische Wertigkeit an. Und diese ist bei Kombinationen Hülsenfrüchte-Getreide sehr günstig. Andere Beispiele für günstige Hülsenfrüchte-Getreide-Kombinationen sind Reis mit Linsen, Erbsensuppe mit Brot oder wie in Schwaben populär: Linsen und Spätzle.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Kochen.

Ihre
Maria Hufnagl

2 Gedanken zu „Spaghetti mit veganer Linsen-Bolognese

  • 7. Juni 2017 um 11:02
    Permalink

    habe ich auf diese Art und Weise noch nie gegessen. Klingt aber richtig gut. Das wird ganz sicher eines der nächsten Rezepte sein, welche ich ausprobieren werde. VIelen Dank dafür.

    Antworten
    • 7. Juni 2017 um 13:01
      Permalink

      Dann viel Spaß beim Ausprobieren…. und vor allem beim Genießen. Das Rezept hat schon viele Anhänger gefunden.

      Antworten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: